Blog

Einfache Gicht Prophylaxe

imAlle Beiträge, Bewegung & Sport, Gesundheit & Ernährung

Die Gicht ist eine Erkrankung, die mittlerweile immer mehr Deutsche und Europäer betrifft. Circa 15 % von uns haben einen erhöhten Harnsäurespiegel im Blut und sind somit risikobehaftet für Gicht. Diese Erkrankung ist wirklich unschön, weil sehr schmerzhaft und sie ist eine Gefahr für unsere Gelenke.

Medizinisch gesehen kristallisiert die Harnsäure in der Gelenkflüssigkeit aus, wenn der Spiegel hier zu hoch ist. Diese scharfkantigen Kristalle reizen nun das Gelenk und es kommt zu einer akuten Entzündung, dem klassischen Gichtanfall, der auch mit Fieber einhergehen kann.

Die Ursache für einen erhöhten Harnsäurespiegel ist übrigens sehr verschieden. Es kann am Übergewicht liegen, an Erkrankungen wie Diabetes oder einer Fettstoffwechselstörung, aber auch am Lebensstil liegen. Beispielsweise Extremsport oder Stress lassen den Harnsäurespiegel ansteigen.

Natürlich spielt auch die Ernährung eine Rolle. Hier vor allem purinreiche Lebensmittel wie Fleisch, Wurst, Meeresfrüchte und Bier, aber auch eine unzureichende Zufuhr von Vitamin C steigern das Risiko für Gicht.

Ist die Erkrankung einmal ausgebrochen, muss sie dringend behandelt werden, da sie sonst chronisch werden kann und die betroffenen Gelenke zerstört werden können.

Eine zentrale Rolle in der Gichttherapie spielt die Ernährung bzw. unser Verhalten. Hier gibt es klare Richtlinien, die durch Studien belegt sind und vor kurzem aktualisiert wurden.

  1. Purinreiches Fleisch (Rind, Schwein, Lamm sowie Innereien) ist nur selten und nur in geringen Mengen zu verzehren. Purinreiches Gemüse ist hingegen unbedenklich. 
  2. Meeresfrüchte (Krustentiere und Muscheln) sollten nur selten gegessen werden. Fisch als Bestandteil einer herzgesunden Ernährung sollte 1-2x wöchentlich auf dem Speiseplan stehen. 
  3. Bier und Spirituosen sind generell zu meiden, Wein stellt für Gicht das geringste Risiko dar und kann gelegentlich genossen werden. 
  4. Fruktosereiche Lebensmittel (Softdrinks, Fruchtsäfte und Obst mit hohem Fruchtzuckergehalt) sollten besser gemieden werden. Light-Getränke sind bei Gicht indes unbedenklich. 
  5. Der regelmäßige Verzehr von Milchprodukten wird empfohlen. 
  6. Die ausreichende Aufnahme von Vitamin C sollte gewährleistet sein. Die Aufnahme sollte 1 g täglich nicht überschreiten. 
  7. Der regelmäßige Genuss von Kaffee (bis 4 Tassen täglich) kann sich positiv auf den Harnsäurespiegel auswirken. 
  8. Es wird regelmäßiges körperliches Training (mind. 2-3x/Woche) empfohlen. Evidenz: III
  9. Gewichtszunahme / steigendes Übergewicht sollte möglichst vermieden werden. 
  10. Eine angestrebte Gewichtsabnahme (bei Männern) sollte langsam erfolgen. 

Patienten, die diese Richtlinien größtenteils einhalten, müssen sich deutlich weniger Sorgen um ihre Gelenke machen und schützen so ihre Lebensqualität. Nutzen Sie also Ihre Chance für Ihre Gesundheit. 

 

Hinterlasse eine Antwort

    Wagen